Literatur, Fach- & Presseartikel

Bibliothek

Auf dieser Seite werden Fachartikel zu den Themen CMV-Infektion in der Schwangerschaft sowie zum cCMV-infizierten Kind gelistet. Die Sammlung soll Ärzten und Interessierten einen fundierten Überblick geben und ggf. eine Hilfestellung für weitere Behandlungsempfehlungen sein. 

Wissenschaftliche-Beiträge über CMV

Ärzteblatt

Primärinfektion in der Schwangerschaft

 

Die Arbeit basiert auf einer selektiven Literaturrecherche in PubMed mit den Suchbegriffen „cytomegalovirus and pregnancy“ oder „congenital cytomegalovirus“ im Zeitraum von Januar 2000 bis Oktober 2016.

 

2017

CMV-Transmission

Methoden zur Vermeidung

 

Wie können Sie verhindern, dass eine schwangere Patientin ihr Ungeborenes mit CMV ansteckt? In diesem Video erläutert Dr. Stuart P. Adler, wie eine angeborene CMV-Infektionen durch den Einsatz von Hyperimmunglobulinen in der Schwangerschaft die Übertragung vermeiden kann.

 2020

cCMV

Therapeutische Optionen

Aufgrund des fehlenden Wirksamkeitsnachweis wird die Behandlung von Neugeborenen mit oligosymptomatischer konnataler CMV-Infektion einschließlich einer isolierten Hörstörung kontrovers diskutiert. Implikationen für die Einführung eines Screeningprogramms. 

2020

Fachartikel Gynäkologie: Fetale teratogene Infektionen

Teil 3: Fetomaternale Cytomegalie-Infektion – Eine Zusammenfassung über die Ansteckung der Mutter mit CMV, die potentielle Übertragung auf das Kind und mögliche pränatale sowie postnatale Therapieansätze. 

 Erschienen in der Fachzeitschrift Geburtshilfe und Frauenheilkunde.

Prof. Dr. med. Matthias Meyer-Wittkopf, Zentrum für DEGUM III Pränatal- diagnostik, Mathias-Spital Rheine, 2011

 

Fachartikel Virologie: Intrafamilial transmission of human cytomegalovirus (HCMV): Long-term dynamics of epitope-specific antibody response in context<br /> of avidity maturation

Long-term dynamics of epitope-specific antibody response in context
of avidity maturationBackground: The role of a special early family formation (PEKiP®), which is popular in Germany, as a
potential origin of HCMV-transmission to seronegative mothers is not documented.

Objectives: To describe the clinical courses, to identify the virological origin and to evaluate a new tool
for diagnosis of a cascade of intrafamilial HCMV primary infections..

Klaus Hamprecht, Alfred Lennart Bissinger, Jose Arellano-Galindoa, Katrin Schweinzer, Xioajing Jianga, Katharina Göhringa, Elfriede Mikeler, Gerhard Jahn, 2014

 

Fachartikel Pädiatrie: Herausforderungen cCMV

Retrospectively diagnosing congenital cytomegalovirus infections in symptomatic infants is challenging. Our aim was to analyse the diagnostic workup of hospitalised infants with symptoms of congenital cytomegalovirus (CMV) infections.

Natalia Lüsebrink, Matthias Kieslich, Holger F. Rabenau, Rolf L. Schlößer, Horst Buxmann, 2020

 

Fachartikel Pädiatrtrie: Neonatal Cytomegalovirus Blood Load and Risk of Sequelae in Symptomatic and Asymptomatic Congenitally Infected Newborns

Die Studie versucht den Zusammenhang bzgl. der Viruslast von Neugeborenen im Blut und der Wahrscheinlichkeit von cCMV-bedingten Symptomen und Erkrankungen aufzuzeigen.

Marcello Lanari, MD, PhDa, Tiziana Lazzarotto, DScb, Valentina Venturi, MDa, Irene Papa, MDa, Liliana Gabrielli, MDb, Brunella Guerra, MDc , Maria Paola Landini, MDb, Giacomo Faldella, MD, 2005

 

Fachartikel Neontalogie: Valganciclovir for Symptomatic Congenital Cytomegalovirus Disease

The treatment of symptomatic congenital cytomegalovirus (CMV) disease with intravenous ganciclovir for 6 weeks has been shown to improve audiologic outcomes at 6 months, but the benefits wane over time.

National Institute of Allergy and Infectious Diseases Collaborative Antiviral Study Group, 2015

 

Fachartikel CMV: Robert-Koch-Institut Bulletin

Zytomegalievirus-Infektion. Erstveröffentlichung im Epidemiologischen Bulletin 

Januar 2014

 

Original Publikation der AWMF zur cCMV-Infektion 

Management der kongenitalen Zytomegalievirus-Infektion bei Neugeborenen – Aktueller Diskussionstand zu Diagnostik, Prävention und Therapie

Veröffentlichung: 2018

Autoren: Prof. Dr. Modrow, Dr. Buxmann, PD Dr. Enders, Prof. Dr. Gembruch, Dr. Goelz, Prof. Dr. Hamprecht, Prof. Dr. Kummer, Prof. Dr. Kagan, Prof. Dr. Knuf, Prof. Dr. Mertens, Dr. Nennstiel-Ratzel, Prof. Dr. Roll, Dr. Wojcinski

Laienverständliche Umformulierung der AWMF-Publikation

Das Ziel dieser Umformulierung ist Eltern, Betroffenen und Interessierten eine führende Studie besser begreiflich und verständlich zu machen. Hierbei wird der Aufbau und die Struktur der ursprünglichen Publikation übernommen.

Veröffentlichung: 2020

Autoren: Kögel, Leitner, Dr. Buxmann
 

 

Presse-Beiträge über CMV

Deutschlandfunk

Schwanger mit CMV

 

Ein ausführlicher Radio-Beitrag mit Stimmen von Ärzten und Betroffenen über CMV in der Schwangerschaft.  Anschaulich wird der Weg durch die Schwangerschaft mit einer frischen Infektion begleitet.

 

April 2020

Spiegel Online

Infektion mit Folgen

 

Ein einfacher Test könnte Babys vor einer Behinderung schützen. Doch er gehört nicht zur Mutterschaftsvorsorge. Für Betroffene ein Skandal – für Mediziner ein Dilemma.

 

Juni 2010

Buch-Tipp

Wir haben alle Herpes

 

Herpesviren mehr sind als nur unangenehme Bläschen. Dieses Buch stellt alle acht humanen Herpesviren “persönlich” vor und hilft dabei, sie besser zu verstehen.

 

Juni 2020

Radiofeature DLF "Mehr als nur Müde"

Von Beginn an verläuft ihre Schwangerschaft ungewöhnlich – die junge Frau ist extrem müde und antriebslos. Zunächst wird eine falsch liegende Plazenta diagnostiziert. Doch das ist nur die halbe Wahrheit: Ein eigentlich harmloser Virus hat Mutter und Kind infiziert.

Von Christina Sartori. März 2019

 

Artikel: Erkrankung mit vielen Gesichtern

Artikel erschienen in Yumpu.

Von Sabine Leitner. 2014

 

Broschüre "Pränataldiagnostik" der BzgA

Informationsmaterial für Schwangere nach einem auffälligen Befund in der Pränataldiagnostik.

BzgA  2020

 

Kontakt

Nicht fündig geworden oder Sie haben eine individuelle Frage? Schreiben Sie uns! Oder nutzen Sie auch die bundesweite kostenfreie Servicenummer: 0800 – 875 877 0

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr und Mittwoch von 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr